Anwendungs-Risikomanagement

Die Einführung von DevOps und Agile hat den Lebenszyklus der Anwendungsentwicklung verkürzt und vereinfacht. Mit zunehmender Fokussierung auf die Schnelligkeit der Markteinführung steigt jedoch das Risiko, dass die Anwendung hinter ihren Zielen zurückbleibt. Dieses Risiko wird noch verstärkt, wenn die Anwendung – wie die meisten heute – von verteilten Netzwerken abhängig ist.

Vernetzte Anwendungen sind das Herzstück unseres Handelns. Von CRM bis Social Networking, von der Bestellung eines Taxis bis zum Geldtransfer haben sie unser Geschäfts- und Privatleben verändert. Militär, Gesundheitswesen und Rettungsdienste verlassen sich auf Apps, um Leben zu retten. Apps stärken unser persönliches, berufliches und öffentliches Leben, also müssen sie einfach funktionieren.

Application Risk Management (AppRM) ist ein neuer Prozess, der Softwarearchitekten, Entwicklern und Testern hilft, sicherzustellen, dass sie die Risiken während des gesamten Lebenszyklus der Anwendungsentwicklung und -bereitstellung richtig eingeschätzt und verwaltet haben. Es ist ein Prozess zur Identifizierung, Qualifizierung und Minderung potenzieller Fehler und Leistungsprobleme, von der Entwicklung bis zur Bereitstellung – vom Design bis zum Start der Anwendung.

AppRM ermöglicht es Entwicklern und Testern, alle mit der Anwendungsleistung verbundenen Risiken vorherzusagen und zu verwalten, wodurch Kosten und Markteinführungszeit durch frühzeitiges Erkennen von Schwachstellen und Risiken, insbesondere bei externen Faktoren, reduziert werden. So muss beispielsweise eine Anwendung, egal wie elegant sie gestaltet ist – egal wie gut sie in der Sicherheit und im Komfort des Prüflabors abschneidet – mit den Problemen des Betriebs über reale Netzwerke fertig werden, weshalb Systemarchitekten zunehmend einen neuen Ansatz für dieses spezielle Anwendungs-Risikomanagement verfolgen. Network Profiling und Virtual Test Networks sind eine leistungsstarke neue Art des Testens, die den intelligenten Weg bietet, die Risiken der Bereitstellung von Anwendungen in potenziell ungünstigen Netzwerkumgebungen zu managen.

Application Risk Management hat eine einfache Idee im Kern: Um die potenziellen Risiken zu beseitigen, indem man versteht, wie eine App in jeder Phase des Entwicklungsprozesses funktioniert, wie z.B. das Verständnis, wie sie in der realen vernetzten Umgebung funktioniert – Seine Anwender wissen, dass sie öffentliche Netzwerke nicht verbessern können, aber sie können die Toleranz und Widerstandsfähigkeit der App verbessern. Letztendlich müssen sie zunächst wissen, an welchem Punkt die App wahrscheinlich ausfällt.

In einem Umfeld, in dem das Risiko einer fehlgeschlagenen Anwendungseinführung oder -migration Einnahmen, Markenreputation, Arbeitsplätze oder sogar Leben kosten könnte, sollte die effektive Bewertung und Bewältigung dieses Risikos integraler Bestandteil jedes Entwicklungsprozesses sein und als solcher stärker in den Mittelpunkt gerückt werden.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.